Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 24. Mai 2017

Blätterteigdreiecke

Was macht man, wenn man mehrere Packungen Blätterteig geschenkt bekommt, aber keinen Plan hat, was man damit machen soll? Genau! Einfrieren. Und vergessen...aber wie ihr mich kennt, ist das jetzt nicht der ganze Bericht. Das wäre doch etwas langweilig und kurz.

Aber es stimmt...ich habe den Blätterteig erst mal vergessen. Dann kam der Sonntag, an dem ich eigentlich etwas ganz anderes kochen wollte. Aber leider war die Hauptzutat - ein wirklich sehr schönes Stück Lachs - trotz Vakuumverpackung verdorben...jetzt musste ich natürlich schnell umdenken. Was mach ich denn jetzt zum Salat und den Champignons? Also erst mal ab in den Keller, die Gefriertruhe auf den Kopf stellen. Und dabei habe ich dann den Blätterteig wieder gefunden. Mal schnell den Kopf schief legen...ja...ich habe ein paar schöne Zutaten im Kühlschrank, die ich nutzen könnte.

Die ersten Zutaten waren für uns Erwachsene und ich habe eine Füllung hergestellt aus gekochtem Schinken, Champignons, Frischkäse, Ei und geriebenem Käse.




Donnerstag, 18. Mai 2017

Reis-Leber-Auflauf

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Leber! War es früher die Leber im Grillhähnchen, die ich mir mit meinem Bruder und meinem Papa teilen musste, so ist es heute Leber in allen Varianten. Sobald ich mal ein neues Rezept sehe, muss ich es auch schon ausprobieren. Ich mag den Geschmack einfach sehr gerne. 

Neulich gab es dann mal eine Packung Gänseleber im Angebot und ich musste einfach zuschlagen. Aber ich wollte damit nicht wieder das gleiche "wie immer" kochen, sondern mal was neues ausprobieren. Also habe ich meine Kochbücher gewälzt und mich auf die Suche gemacht. Und tatsächlich bin ich auf ein Rezept gestoßen, das ich bis dahin irgendwie nie beachtet hatte:

Reis-Leber-Auflauf.

Ich mag Reis, ich mag Leber und ich mag Aufläufe. Perfekt für mich! Und die Zutaten waren richtig überschaubar:



Donnerstag, 4. Mai 2017

Rhabarber mal anders

Jetzt geht sie wieder los: Die Rhabarberzeit! Ich freue mich jedes Jahr aufs neue, wenn im Garten der Rhabarber anfängt auszutreiben ... dann sind die leckeren Kuchen immer nicht mehr ganz so weit weg. Es sei denn, man hat eine zickige Rhabarberpflanze, die beschlossen hat, von Jahr zu Jahr weniger wachsen zu lassen. Dann kann man sich das mit dem Kuchen irgendwie abschminken. Rettungsmaßnahmen sind zwar in Planung, aber bis es soweit ist, muss ich mich mit einer immer kleineren Ernte begnügen.




Aber was macht man damit? Einfrieren und sammeln? Ist ja auch blöd. Also habe ich mich mal im großen weiten Internet umgesehen und bin auf ein herzhaftes Rhabarberrezept gestoßen....ja, genau! Herzhaft! Genauer gesagt:


Schweinemedaillons mit Rhabarber.

Montag, 1. Mai 2017

Monatsrückblick April

Endlich ist er vorbei, dieser komische Monat! Was war das für ein Wetter-auf-und-ab! Heute rennt man im T-Shirt rum, morgen kannst du die Schneeschaufel raus holen und den Holzofen anschüren. Und das alle paar Tage! Hattet ihr auch nochmal Schnee? Wir ganze zweimal! Ich dachte zwischendurch, dass mich meine Kinder nochmal in den April schicken wollen, weil sie plötzlich vor mir standen und ganz begeistert waren, weil es schneit. Verdrehte Welt, oder?



Aber genug gejammert. Der Mai soll ja endlich besser werden. Wollen wir es hoffen!

Sonntag, 2. April 2017

Monatsrückblick März

Schon ist der März vorbei und wir gehen mit großen Schritten auf Ostern zu. Habt ihr schon Ideen für das Osterfest? Wir wissen noch nicht einmal, wo wir wann feiern. Na mal sehen...ist ja noch ein bisschen Zeit.

Aber jetzt erst mal lieber der Blick zurück. Diesen Monat hatte ich so einiges zum Testen bekommen. Aber nicht nur ich alleine durfte Produkte testen, sonder auch meine Kinder. Ich konnte nämlich so einiges an Spielzeug, bzw. Mitgebsel für Kindergeburtstage testen. Was genau? Na schaut doch mal:







Donnerstag, 2. März 2017

Monatsrückblick Februar

Habt ihr es schon bemerkt? Der Februar ist schon wieder vorbei! Gut...diesmal waren es drei Tage weniger als normal, aber durch Fasching / Karneval ging er dieses Mal noch schneller vorbei als sonst, findet ihr nicht auch?

Das Ende eines Monats bedeutet aber auch wieder, dass ich mit euch zurück blicke, was so alles los war. Diesmal spitzeln wir sogar nochmal in den Januar zurück, denn ich bin euch ja noch ein Foto schuldig. Der Hauptgewinn meines Geburtstagsgewinnspiels wurde ja leider so spät ausgelost, dass ich euch das Gewinnerbild nicht mehr zeigen konnte. Aber wie das natürlich immer so ist: Pünktlich zwei Tage nachdem der Bericht online ging habe ich von Nina dieses tolle Gewinnerbild bekommen:

Mittwoch, 22. Februar 2017

Leckere Pizzasemmeln

Pizza gibt es ja in allen möglichen Variationen und mit allen möglichen Belägen. Man kann sie alleine, mit der Familie, beim Italiener oder zu Hause oder auch auf Parties essen. Aber ist euch dabei schon mal aufgefallen, dass man für die normale Pizza immer einen Teller braucht? Die meisten Pizzen kann man nicht einfach so in der Hand halten, weil einem dann alles irgendwann an den Händen runter tropft oder weil der Boden runter klappt. Und wenn du die Feier zu Hause hast, hast du ganz schnell überall die Flecken auf dem Boden oder auf dem Oberteil (vor allem mit Kindern!).  

Ich für meinen Teil mache auf Feiern (ganz egal, ob Geburtstag, Tupperparty, Fasching oder ähnliches) gerne Pizzasemmeln. Die schmecken total lecker und passen super mit einer Serviette in die Hand. Man hat somit weniger zum abspülen und die paar Krümel, die auf den Boden fallen, kann man aufsaugen. Fertig! Ach...und sollte mal etwas übrig bleiben (was sehr selten vorkommt...), dann kann man sie einfach auch kalt essen. 

Jetzt gibt es ja so viele unterschiedliche Rezepte und eines ist ausgefallener als das andere. Aber ich habe eines von meiner Mama "geerbt", das ganz einfach und bodenständig ist. Und genau das möchte ich euch heute vorstellen:

Für 10 (bzw. 16) Semmeln braucht ihr folgende Zutaten:



Dienstag, 14. Februar 2017

Der Klassiker: Kartoffelgratin

Als mein Mann und ich vor mittlerweile über 10 Jahren zusammen gezogen sind, waren wir was das Kochen angeht zwar nicht unerfahren, aber es war doch etwas anderes, ob man bei Mama ab und zu mal was kocht oder jetzt täglich sich selbst versorgen muss. Am Anfang habe wir da noch sehr oft nach Rezepten gekocht, da man zwar bei vielem der Mama zugesehen hat, aber wenn man es selbst machen soll, dann wird es doch etwas schwerer. Unter anderem haben wir auch Kartoffelgratin nach verschiedenen Rezepten gekocht. Aber bei allen wurden rohe Kartoffeln verwendet, die nach 15-20 Minuten im Ofen leider nie durch waren. Könnt ihr euch vorstellen, wie frustriert wir waren? Unsere Mütter konnten uns da nicht so wirklich weiter helfen. Die eine kocht so etwas nicht, die andere verwendet dafür nur ein Fix-Tütchen, was ich aber nicht mag. Ich glaube, ich übertreibe nicht, dass wir mindestens zwanzig Rezepte ausprobiert haben, bis wir endlich eines gefunden haben, bei dem die Kartoffeln gekocht in die Auflaufform kommen. Und seitdem gibt es bei uns öfter Kartoffelgratin, denn dieses Rezept funktioniert immer!

Ihr wollt auch wissen, wie man das perfekte Kartoffelgratin hinbekommt? Dann lest mal weiter:

Ihr müsst für 4 Portionen folgende Zutaten bereit legen:

- 1 Knoblauchzehe
- 1 TL Butter
- 1kg festkochende Kartoffeln
- Salz
- Pfeffer
- 400g Sahne
- Muskatnuss
- mind. 150g geriebenen Käse

Donnerstag, 26. Januar 2017

Karottenkuchen als Torte

Heute Abend geht das große Gewinnspiel zu Ende. Wer also noch nicht mitgemacht hat, der kann nochmal ganz schnell in den Lostopf hüpfen. 

Ansonsten habe ich heute mal wieder ein Tortenrezept für euch. Wer diese furchtbar üppigen Sahnetorten nicht mag, der ist mit diesem Rezept sehr gut beraten. Vor allem für Einsteiger ist es sehr gut geeignet. 

Die Torte, die ich euch heute zeige, habe zum damaligen 2. Geburtstag meiner Kurzen gemacht. Es war insgesamt meine 2. Fondanttorte, die ich bisher überhaupt gemacht habe. Lange habe ich überlegt, welchen Kuchen ich als Grundkuchen nehmen sollte und habe mich am Ende für ein Rezept einer Bloggerkollegin entschieden und etwas abgeändert. Im Originalrezept gibt es ein Vanille-Frosting, aber das hat mir nicht so zugesagt. 



Und das braucht ihr für den Grundkuchen:


  • 130g flüssige Butter
  • 340g Zucker (mit braunem Zucker wird es aromatischer)
  • 3 Eier
  • 260g Möhren
  • 350g Mehl
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 30g gehackte Haselnüsse
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 240 ml Milch

So wird´s gemacht:


Samstag, 7. Januar 2017

Avocado-Orangen-Salat

Als ich im Dezember auf dem Hilcona-Kochevent war, gab es ja nicht nur die Gerichte, die wir selbst gekocht hatten, sondern auch noch allerlei an Fingerfood bzw. Häppchen. Eines dieser kleinen Häppchen war ein Salat, der aus Avocado und Orangen gemacht war. So sahen die Häppchen aus:


Klasse, oder? Ich kann euch sagen, wäre ich nicht so voll gewesen, ich hätte das ganze Tablett alleine verputzt! Aber es ging nicht nur mir so, sondern auch den anderen Teilnehmern. Jeder hat von diesem Salat geschwärmt. Und natürlich kam sofort die Frage auf, ob man denn das Rezept haben könnte...

Tja...wir haben lange gewartet, aber es kam keine E-Mail an. Bis wir Teilnehmer uns gestern auf Instagram etwas ausgetauscht hatten. Es ging eine E-Mail raus...aber nur an eine Teilnehmerin, die aber dachte, dass alle anderen auch eine bekommen hätten. Klassischer Fall von "aneinander vorbei geredet". *grins*. Aber gut, kann passieren. 

Jetzt hatte ich also das Rezept...allerdings ohne Mengenangaben, denn die wollte der Koch nicht rausrücken. Hmmm...mein Ehrgeiz war geweckt! Also habe ich heute morgen meinen Mann los geschickt, um die Zutaten zu besorgen. Folgendes kommt in den Salat rein:

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Pizza mal anders

Heute habe ich mal ein Rezept für euch, das jetzt an Weihnachten oder Silvester perfekt passen würde. Wenn man nämlich eine Party feiern möchte, dann muss man ja überlegen, was man seinen Gästen so alles servieren könnte. Ich habe dabei den Ehrgeiz, auch mal etwas neues zu präsentieren, was viele noch nicht kennen. So ging es mir auch wieder bei meiner letzten Feier. Allerdings musste ich diesmal nicht all zu lange überlegen, was ich machen könnte, denn ich hatte kurz vorher im Internet eine tolle Anleitung für Pizza-Brot gesehen.

Gut, ihr denkt jetzt bestimmt "Was ist denn an Pizzabrot so ungewöhnlich?". Aber es ist die Art und Weise, wie man es zubereitet, die mal was ganz anderes ist. Ihr braucht dazu nämlich eine Kuchenform. Ja, richtig gehört! Eine Kuchenform!

Aber mal von vorne und ganz langsam zum mitschreiben.

Folgende Zutaten müsst ihr besorgen:

2 Dosen Brötchenteig (Knack&Back), 2 Kugeln Mozzarella, 70 ml Olivenöl, 2 TL Oregano, 200g Salami in Scheiben, 100g geriebenen Parmesan und 1 Knoblauchzehe fein gehackt.

Den Brötchenteig müsst ihr dann mit einem Messer in mehrere kleine Stücke zerlegen und auch den Mozzarella zerteilt ihr in kleine Würfel.




Sonntag, 9. Oktober 2016

Deftiger Bohneneintopf

Heute wirds bodenständig und deftig. Wenn es draußen kalt ist, dann möchte man sich gerne von innen wärmen. Was passt da besser als ein Eintopf? Man kann sie ja in so vielen verschiedenen Varianten machen. Mit oder ohne Fleisch, manche sogar mit Fisch, mit Kartoffeln, Bohnen (in verschiedenen Varianten), mediterranem Gemüse, Nudeln oder sogar Reis. Ich habe euch heute eine Variante mit nur 3 Hauptzutaten mitgebracht (und natürlich Brühe). Geht super vorzubereiten und ist so lecker, dass sogar meine Kinder  - die im Moment mehr als nur wählerisch sind - kräftig zulangen.


Folgende Zutaten braucht ihr:

500g grüne rohe Bohnen
300g Kartoffeln
1 EL Olivenöl
200g Schinkenwürfel
2 TL Bohnenkraut
1 Liter Gemüsebrühe
Pfeffer
Petersilie

Montag, 5. September 2016

Hokkaidokürbis-Quark

Hallöchen! Ich bin wieder da! Die Zeit ging ganz schön schnell vorbei. Wir waren in den Ferien nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub...genauer gesagt in Italien! Den Bericht bekommt ihr in den nächsten Tagen. Vorher habe ich erst einmal einen kleinen leckeren Bericht für euch:

Geht es euch in der Kürbiszeit auch immer so, dass ihr einen Kürbis kauft und dann doch immer nur Suppe daraus macht? Irgendwie war mir das auf die Dauer zu langweilig und ich habe nach einem neuen Rezept gesucht. Ich habe lange gesucht, bis ich etwas gefunden habe, das mir zugesagt hat UND das meine Kinder auch mögen: Einen leckeren Hokkaidokürbis-Quark. (Gefunden habe ich das Rezept übrigens im Wohlfühlmagazin Herbst 2015 von medpex)

Und das beste ist: Man braucht nicht viele Zutaten und er ist relativ schnell gemacht.

Folgende Zutaten braucht ihr dafür:

200g Hokkaidokürbis
Öl und Salz zum Marinieren
1 Knoblauchzehe
500g Quark (KEINEN Magerquark!!!)
3 EL Olivenöl
Salz (wer es zu Hause hat: Fleur de Sel)
Chia-Samen

Übersichtlich, oder?

Und schon geht es los: Zuerst schneidet ihr den Kürbis in Scheiben und entkernt ihn.


Danach mit dem Salz und dem Öl marinieren. Knnoblauch fein schneiden und dazu geben.


Alles in eine ofenfeste Form füllen, mit Alufolie bedecken und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Heißluft 30 Minuten backen. Anschließend alles in ein hohes Gefäß füllen, pürieren und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.



Wenn die Masse abgekühlt ist, mit Quark und Olivenöl vermischen. Dabei zeigt sich, dass man KEINEN Magerquark nehmen sollte, denn die Masse wird sonst sehr flüssig.

Alles mit Salz oder dem Fleur de Sel abschmecken und mit Chia-Samen garnieren.

FERTIG!


Am besten schmeckt der Quark auf Weißbrot. Man kann aber auch lecker Karottensticks eindippen. Wirklich super. Wer es etwas nussiger mag, der nimmt statt Olivenöl Kürbiskernöl. Da wird der Quark zwar etwas dunkler, dafür aber aromatischer.

Und jetzt wünsche ich euch einen guten Appetit und viel Spaß beim nachmachen.


Sonntag, 7. August 2016

Zwetschgenkuchen

Letztes Jahr habe ich mal wieder auf anderen Blogs gestöbert und bin bei Tanja´s Bunte Welt hängen geblieben. Da gabs nämlich ein total einfaches und leckeres Kuchenrezept mit Zwetschgen. Das habe ich mir natürlich sofort gespeichert und für später aufgehoben. Leider wurde aus später "nächstes Jahr". Aber vor kurzem war es soweit. Ich habe meinen ersten Korb Zwetschgen bekommen und da dachte ich spontan an einen Kuchen. Kurz in der Rezeptsammlung gestöbert und schon hatte ich genau dieses Rezept in Händen. Und die Zutaten hatte ich alle zu Hause. Also mal alle Zwetschgen aufgeschnitten und schon gings mit den Mädels zusammen los.



Folgende Zutaten braucht ihr für den Kuchen:

Sonntag, 31. Juli 2016

Monatsrückblick Juli

Ich habe das Gefühl, als hätte ich erst gestern den letzten Monatsrückblick für euch geschrieben. Aber ein Blick in den Kalender sagt mir, dass der Juli wirklich schon wieder vorbei ist. Deswegen schaue ich heute mal wieder mit euch zurück, was denn da so alles zu lesen war. Und ich kann euch sagen: Der Monat hatte es echt in sich! Aber mal ganz langsam und von vorne.

Ich habe am Anfang ganz entsetzt festgestellt, dass ich euch noch gar nicht die Geburtstagstorte meiner Tochter vom letzten Jahr gezeigt habe! Das habe ich natürlich sofort nachgeholt:



Leckere Schokotorte mit Sahne und Erdbeeren. Mmmmhhh...da hätte ich jetzt durchaus auch gerne ein Stückchen. Die war wirklich sehr sehr köstlich!

Sonntag, 24. Juli 2016

Leckerer fruchtiger Reissalat

Heute werde ich euch mal wieder ein Rezept zeigen, das eines meiner Lieblinge ist: INDISCHER REISSALAT. Diesen Salat liebe ich vor allem im Sommer, wenn man bei hohen Temperaturen nicht wirklich viel essen möchte. Und man kann ihn toll am Abend vorbereiten und am nächsten Tag z.B. ins Büro oder die Uni mitnehmen.

Hier dürft ihr schon mal spitzeln...



Sonntag, 10. Juli 2016

Zucchini-Schinkenröllchen überbacken

Heute habe ich mal ein leckeres Sommerrezept für euch und es passt auch für eine Low-Carb-Ernährung sehr gut (ohne Reis natürlich). Es fangen ja die Zucchini im Garten so langsam an zu wachsen und da fragt man sich ja immer wieder, was man denn so alles damit machen könnte. Heute gibts deshalb mal ein Rezept für Zucchinniröllchen. Ihr wollt wissen, wie die Röllchen gemacht werden? Na dann passt mal auf:



Ihr braucht folgende Zutaten:












2 mittelgroße Zucchini
2 Packungen Kochschinken
2 Packungen Käse in Scheiben (ich habe Gouda genommen)
1 Topf Basilikum oder einfach getrockneten Basilikum nach Wunsch
1 Becher Sahne
1 Becher Schmand
2 Eier
1 kleine Zwiebel
2 große Tomaten
2 Dosen Tomaten gehackt
etwas Mehl
Salz und Pfeffer

Und so werden die Röllchen gemacht:

Sonntag, 3. Juli 2016

Die Geburtstagstorte meiner Tochter

Vor kurzem habe ich ein bisschen meinen Computer aufgeräumt, alte Fotos gelöscht und sortiert, usw. Dabei habe ich die Fotos der Geburtstagstorte meiner Tochter gefunden und habe ganz erschrocken festgestellt, dass ich euch das Making-of davon noch gar nicht gezeigt habe! Das muss ich jetzt aber mal schnell nachholen, denn der nächste steht schon kurz bevor!

Ich muss gleich am Anfang sagen, dass das mein erster Versuch mit Fondant war. Deswegen ist die Torte nicht unbedingt zu 100% perfekt. Aber meine Große und ihre Geburtstagsmädels haben sie geliebt.




Mittwoch, 8. Juni 2016

Nochmal eine HelloFresh-Box

Da wir in den letzten zwei Wochen im Mai Urlaub hatten, hat mein Mann beschlossen, dass wir da gleich noch eine HelloFresh-Box bestellen sollten. Und da es in der Vorschau mal wieder soooooo leckere Rezepte gab, musste ich nicht lange überlegen.

Wieder waren wir gespannt, ob das Problem mit der Lieferung in den Griff bekommen wurde. Ich hatte  nämlich über Facebook und E-Mail Kontakt mit HelloFresh und mir wurde zugesichert, dass es jetzt klappen würde. Außerdem hätte der letzte Lieferant ausgesagt, er hätte geklingelt...klar...ich habe unsere extra laute Klingel, die ich sogar noch im ersten Stock höre überhört...aber gut...wenn er es sagt...

Es wurde also wieder Mittwoch und wir waren gespannt. Zufällig kam mein Mann gerade vom Einkaufen, als der UPS-Bote das Paket mal wieder schön an die Kellertreppe gestellt hatte. Er hat ihn dann gleich darauf angesprochen, was das denn soll...es sind ja schließlich Lebensmittel drin! Da kam als Antwort, dass wir doch die Abstellgenehmigung auf dem Paket hätten (die ja eigentlich nur dann greift, wenn mal keiner zu Hause ist...) und deshalb dürfe er das Paket da einfach abstellen...Ah ja...das erklärt einiges. Wir klingeln nicht, legen es einfach ab  und machen uns aus dem Staub und im Handcomputer wird vermerkt, dass nach mehrmaligem klingeln keiner auf gemacht hat...sehr interessant.

Das lustige ist: Bei einem Gespräch mit meiner Nachbarin kam heraus, dass sie auch HelloFresh-Kundin ist und das gleiche Problem mit UPS hat...liegt also nicht nur an mir... *grummel*

Ich könnte jetzt sagen, dass ich ab sofort nichts mehr bestelle, aber HelloFresh hat mir zugesagt, dass sie im Sommer mehr Kühlelemente in die Box packen, so dass also nichts passieren dürfte. Ich werde also weiter bestellen! Jetzt wo ich weiß, dass sowieso nie geklingelt wird, kann ich mich ja darauf einstellen... *grummel*...obwohl ich es trotzdem ärgerlich finde.

So, jetzt aber genug gemeckert. Hier der Inhalt meiner Box:

Mittwoch, 13. April 2016

Hello(Fresh) again...*sing*

Und wieder darf ich euch eine Box von HelloFresh präsentieren. Wie angekündigt werde ich mir ja ab sofort einmal im Monat die Leckereien zusammen mit meiner Familie schmecken lassen. Vor kurzem war es mal wieder soweit und ich werde gar nicht lange um den heißen Brei herum reden. 

Wieder kam alles super verpackt bei mir an:



Auch bei dieser Lieferung hatte ich Probleme mit UPS. Aber HelloFresh hat einen tollen Kundenservice und sie werden sich umgehend darum kümmern, dass die Probleme aus der Welt geschafft werden. Mal sehen, ob der Paketbote bei der nächsten Lieferung auch wirklich klingelt, oder wieder alles einfach nur abstellt. Ich werde euch darüber berichten!