Donnerstag, 4. Mai 2017

Rhabarber mal anders

Jetzt geht sie wieder los: Die Rhabarberzeit! Ich freue mich jedes Jahr aufs neue, wenn im Garten der Rhabarber anfängt auszutreiben ... dann sind die leckeren Kuchen immer nicht mehr ganz so weit weg. Es sei denn, man hat eine zickige Rhabarberpflanze, die beschlossen hat, von Jahr zu Jahr weniger wachsen zu lassen. Dann kann man sich das mit dem Kuchen irgendwie abschminken. Rettungsmaßnahmen sind zwar in Planung, aber bis es soweit ist, muss ich mich mit einer immer kleineren Ernte begnügen.




Aber was macht man damit? Einfrieren und sammeln? Ist ja auch blöd. Also habe ich mich mal im großen weiten Internet umgesehen und bin auf ein herzhaftes Rhabarberrezept gestoßen....ja, genau! Herzhaft! Genauer gesagt:


Schweinemedaillons mit Rhabarber.


Klingt jetzt auf den ersten Blick etwas komisch. Fleisch und Rhabarber? Kann das schmecken? Kurzerhand habe ich es einfach ausprobiert und bin einfach nur begeistert. Seitdem gibt es jedes Jahr zur Rhabarberzeit mindestens einmal dieses Gericht. Seid ihr jetzt neugierig? Dann lest mal weiter.

Für 2 Portionen müsst ihr folgende Zutaten bereitstellen:

50g Zucker
25g Butter
3 EL Balsamicoessig
Pfefferkörner
250g Rhabarber
2 EL Öl
2 Portionen Schweinemedaillons
Nudeln

Die Zubereitung ist eigentlich ganz einfach. Zuerst putzt ihr den Rhabarber und schneidet ihn in Würfel. Das Fleisch in Scheiben schneiden.



Dann Zucker, Butter, Essig und Pfeffer in eine Pfanne geben und aufkochen lassen.



Alles 5 Minuten kochen lassen, anschließend den Rhabarber dazu geben und ca. 6 Minuten sanft kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten.



In einer zweiten Pfanne Öl erhitzen und Medaillons darin kräftig anbraten. Würzen. Alles zusammen mit Nudeln servieren.



Ich muss sagen, dass ich am Anfang etwas skeptisch war und auch der erste Biss war gewöhnungsbedürftig, aber nach der zweiten Gabel fand ich es richtig lecker! Wenn ihr also etwas Rhabarber übrig habt oder so wie ich nur sehr wenig Ernte habt, dann solltet ihr das Rezept wirklich mal ausprobieren. Es schmeckt köstlich!



Guten Appetit wünsche ich euch!



Kommentare:

  1. Obwohl es recht lecker aussieht, wäre dies nix für mich. Selber mag ich kein Rhabarber. Aber meine Eltern und die Backen immer viel mit dem...
    Werde ihnen mal dein Rezept ausdrucken ;)

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
  2. Rhabarber ist sooo lecker. Meine Eltern hatten den immer im Garten und hat meist Grütze daraus gemacht. *jammi*
    Kenne auch eher Rhabarber in Verbindung mit Süßspeisen. Mit Fleisch kannte ich es bisher noch so gar nicht. Danke für die Anregung und guten Appetit. ;)

    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow! Ich kenne Rharbarber eher nur als Kuchen - aber das sieht auch fantastisch aus!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Christine,

    das ist wirklich mal ein neues Rezept :). Ich bin ein großer Kuchen - Fan, in dieser Variante habe ich es noch nie gehört. Aber da ich auch sehr gerne neues ausprobiere ... werde ich das auch mal austesten :D.

    Und wenn dir es schmeckt, kann ich mich bei unserem ähnlichen Geschmackssinn darauf verlassen, dass es mir auch schmecken wird *hihi*

    Liebe Grüße

    Nina :)

    AntwortenLöschen