Donnerstag, 16. November 2017

Stollenkuchen vom Blech

Jetzt geht sie langsam wieder los...die Weihnachtszeit. Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein lauern an jeder Ecke und auch der Christstollen, Marzipanstollen, Dresdner Stollen oder wie auch immer ihr ihn nennt, möchte verputzt werden. Habt ihr schon mal selber einen gebacken? Ich habe das vor ein paar Jahren mal probiert und das Ergebnis war nicht wirklich erbaulich. Laut Rezept sollte er mindestens 4 Wochen ziehen und ruhen, bis man ihn anschneiden durfte. Ich habe alles so gemacht wie es im Rezept stand und ihn auch genau so gelagert, wie beschrieben. Aber nach 4 Wochen war er steinhart und konnte höchstens noch als Deko im Film benutzt werden. War wirklich ärgerlich. Also habe ich erst mal eine Zeit lang die Finger davon gelassen. 

Jetzt habe ich aber vor zwei Jahren im Internet nach einer neuen Sorte Plätzchen gesucht, die ich für Weihnachten ausprobieren könnte und bin zufällig über das Rezept "Stollenkuchen vom Blech" gestolpert. Und da er so einfach klang musste ich ihn ausprobieren. Was soll ich sagen ... Ab sofort gibt es nie wieder Stollen, sondern nur noch Stollenkuchen! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie lecker der war! Aber was rede ich dauernd davon...ihr wollt doch bestimmt das Rezept haben, um ihn dieses Jahr auch zu eurem Adventsliebling zu küren, oder? Na dann passt mal auf:


Donnerstag, 9. November 2017

Mein OP-Termin steht endlich!


Heute seht ihr mich glücklich, denn gestern habe ich endlich meinen OP-Termin bekommen! Am 7. Dezember "darf" ich unters Messer. Es werden "nur" 5 mm aus meiner Elle heraus geschnitten, aber da sie mit Metall verstärkt wird, wird der komplett Unterarm aufgeschnitten...*bibber*
Klar, die Zeit danach wird bestimmt hart werden, aber ich hoffe, dass dann die Schmerzen endlich weg sind und ich wieder mehr für euch schreiben kann. Ich habe so viele Bilder hier, die endlich in einem Bericht verpackt werden wollen! 

Ich hoffe, dass ich euch nächste Woche wieder mit einem Bericht versorgen kann. Diese Woche waren die Schmerzen einfach wieder zu groß.
Drückt mir die Daumen!


Donnerstag, 2. November 2017

Und wieder kein Bericht...



Hallöchen! Leider ist meine Entzündung im Handgelenk zurück und ich bin sogar wieder krank geschrieben. Das heißt für euch: Wieder nichts zu lesen... :( Ich werde langsam wahnsinnig. Seit 13 Wochen habe ich jetzt Schmerzen und komme nicht so richtig weiter. Aber am Mittwoch habe ich jetzt endlich einen Termin in der Handchirurgie. Ich hoffe, dass ich dann endlich mehr weiß. Drückt mir die Daumen! Und jetzt noch schönen Abend :)

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Zum Frühstück: Möhrenwaffeln

Meine Kinder haben vor kurzem darauf bestanden, dass sie unbedingt einmal wieder Waffeln zum Frühstück essen wollen. Unter der Woche ist das natürlich nicht möglich, da es einfach zu zeitaufwändig ist. Aber an einem Sonntag konnte ich ihnen den Wunsch erfüllen. Allerdings habe ich keinen normalen Waffelteig gemacht, sondern einen mit Möhren. Das Rezept habe ich mal wieder aus einem meiner Lieblingskochbücher aus der Reihe der Zwergenstübchen. 

Gut...der eine oder andere hört jetzt auf zu lesen, weil da schon wieder so gesundes orangenes Gemüse im Teig ist...aber die anderen, die bis hierher gelesen haben, sollten unbedingt weiter lesen. Diese Waffeln werden nämlich unheimlich lecker und saftig! 



Aber mal von vorne. Folgende Zutaten müsst ihr bereit stellen:

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Meeresfrüchtesalat

Diese Woche ging es wieder etwas besser mit meinem Arm, weshalb ich heute wieder ein gaaaaaaanz leckeres Rezept für euch habe. Schaut doch mal:

Ich muss euch aber zuerst etwas gestehen: ICH LIEBE MEERESFRÜCHTE! Ich könnte die echt täglich und in sämtlichen Variationen essen. Ganz egal, ob Muscheln, Garnelen, Shrimps oder Tintenfisch - bei mir darf alles auf den Teller. Zu Hause - klar - da mache ich mal Nudeln "Frutti di Mare" oder sie kommen auf meine Pizza oder auf den Grill. Aber ich wollte gerne mal wieder für Abwechslung sorgen, weshalb ich mal wieder in meinen Kochbüchern gestöbert habe. Dabei bin ich beim "Meeresfrüchtesalat" hängen geblieben. Da stand doch tatsächlich ein Rezept, das nur wenig Zutaten benötigt und einen leckeren Genuss verspricht! Ihr könnt euch denken, dass die Auswahl einfach war...dieses Rezept musste es sein!



Folgende Zutaten braucht ihr für 4 Personen:


  • 400g gemischte Meeresfrüchte (TK-Ware)
  • 100g Shrimps
  • 200ml Weißwein
  • Saft von 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Zucchini 
  • 1 rote Paprika
  • einige Chiccoreeblätter
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 3 EL Walnussöl
  • Curry, Koriander, Paprikapulver
Das nenne ich mal übersichtlich, oder?

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Die Pause geht weiter...


Huhu! Wie ihr an diesem Post erkennen könnt, gibt es heute wieder keinen Bericht von mir. Diese Woche ist meine Hand immer noch sehr schmerzhaft gewesen und ich muss/kann/darf sie noch immer ruhig stellen. Seit Mittwoch weiß ich jetzt, dass ich eine OP benötige. Die Ulnar + Variante hat sich leider bestätigt. Allerdings wird das Gespräch mit dem Handchirurgen erst am 8.11. statt finden. Heißt für mich: Weitere 3-4 Wochen Schmerzen, die ich aushalten muss. Bin eben leider kein Privatpatient. Da wäre ich wohl schon längst fertig mit allem. Aber gut...ich halte das ganze jetzt schon seit 9 Wochen aus...da kann ich die nächsten 3 oder 4 Wochen auch noch warten. Und nach dem Termin kommen bestimmt auch noch ein paar Wochen dazu, bis die OP endlich statt findet... Unser Gesundheitssystem ist echt ätzend! Gott sei Dank kann ich wenigstens ein bisschen arbeiten und muss nicht krank geschrieben werden. Da hätte ich ganz schön Lohnausfall, wenn die Krankenkasse einspringen müsste. Und das nur, weil man gesetzlich versichert ist. Aber genug gemeckert. 

Ich wünsche euch trotzdem einen schönen Abend und vielleicht schaffe ich ja bis nächste Woche einen Bericht für euch fertig zu tippen (die Hälfte habe ich schon ;) )

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Sorry!


I´m Sorry!
Ihr Lieben, ich  muss leider diese Woche wieder aussetzen, was einen neuen Bericht an geht. Mein Handgelenk schmerzt diese Woche wieder stärker und gerade heute, wo ich den ganzen Tag auf der Arbeit war, ist es ziemlich schlimm. Ich sehne meine Arzttermine nächste Woche gerade zu herbei. Hoffentlich weiß ich bald, was mit meinem Handgelenk los ist und was auf mich zukommt. Das Ungewisse macht mich wahnsinnig! 

Ich mache es mir jetzt auf dem Sofa bequem. 

Einen schönen Abend wünsche ich euch! 
Eure Christine

Donnerstag, 28. September 2017

einfacher Rotweinkuchen

Hallöchen! Ja, es gibt mich noch *grins*. Ich bin leider noch immer eingeschränkt, kann aber zumindest wieder arbeiten gehen. Zwar mit Einschränkungen, aber es geht! Und mit diesen Einschränkungen kann ich euch heute auch endlich wieder einen Bericht liefern. Er ist erst mal etwas kürzer, da ich für lange Berichte einfach nicht fit bin, aber für den Anfang sollte es passen.

Bevor ich euch jetzt aber ein Rezept für einen ultra leckeren und ganz einfach zu backenden Rotweinkuchen gebe, muss ich mich entschuldigen. Ich habe dieses Mal nämlich keine wirklich tollen Bilder für euch. Das liegt daran, dass ich gar nicht mehr daran gedacht habe, welche zu machen, als ich den Kuchen fertig hatte. Und als ich ihn auf der letzten Familienfeier anschneiden wollte, ist mir das dann gerade so noch eingefallen. Deshalb mussten auf die Schnelle Bilder gemacht werden...und nicht - wie sonst - in mühevoller langer Arbeit. Ich gelobe Besserung! Aber vielleicht backe ich ihn demnächst nochmal und dann tausche ich einfach die Bilder aus 😆.

So, jetzt aber genug gejammert. Ihr wollt bestimmt wissen, was das für ein Kuchen ist, der so schnell weg war, dass ich keine guten Bilder machen konnte - stimmts?

Sonntag, 17. September 2017

UPDATE



Hallo :) Ich wollte euch mal ein kleines Lebenszeichen geben. Es gibt mich noch, aber leider hört bzw. lest ihr in nächster Zeit noch immer nichts von mir. Meine Sehnenscheidentzündung hat sich nämlich als eine sog. Ulna-Plusvariante herausgestellt. Wie es aussieht, brauche ich eine OP oder zumindest einen Gips für mehrere Wochen. Je nachdem, was das MRT anzeigt. Das habe ich leider erst am 9.10. :( Bis dahin habe ich also Schmerzen 😭😭😭😭😭. Morgen werde ich nach 4 Wochen mal wieder versuchen zu arbeiten...ich hoffe, dass es hinhaut. Drückt mir die Daumen!


Dienstag, 29. August 2017

Zwangspause!


Hallo meine Lieben!

Der eine oder andere hat es auf Facebook vielleicht schon gelesen: Ich muss eine gesundheitliche Zwangspause einlegen. Seit fast 2 Wochen habe ich eine fiese Sehnenscheidentzündung, die einfach nicht besser werden will. Das bedeutet für mich: kein Computer! Und für euch: Kein neuer Bericht! Leider. Drückt mir die Daumen, dass es bald wieder besser wird!

Eure Christine

Donnerstag, 17. August 2017

Schiff Ahoi! Ein neuer Basteltipp für euch!

Ihr habt es vielleicht schon kurz im Monatsrückblick Juli gelesen, dass meine Große sich eine Piratenparty gewünscht hatte. Diesen Wunsch hatte sie schon an Weihnachten im Jahr vorher. Und da ja noch so viel Zeit bis zu ihrem Geburtstag war, habe ich mir überlegt, welche Tischdeko denn passen könnte. Schnell mal das Internet durchwühlt und schon stand das erste Teil fest: ein Piratenschiff! Der Basteltipp war perfekt, um die Kinder an den kalten Tagen im Januar und Februar zu beschäftigen. Man muss das nämlich auf mehrere Etappen basteln. Was ihr für den ersten Schritt dafür braucht? Eigentlich gar nicht viel:


...Eierkartons und Farbe...

Die Eierkartons bearbeitet ihr mit der Schere wie folgt:


Deckel und Verschluss abschneiden. Die könnt ihr entsorgen. Wir brauchen nur das Hauptteil. Das malt ihr jetzt zuerst an der Unterseite an...


...dann kommt auch die Oberseite dran. Jede Stelle sollte gut mit Farbe bedeckt werden.


Dann holt ihr euch ein großes Blatt Papier und lasst eure Kinder einfach mal drauf los malen. Sie können sich einfach verkünsteln, wie sie wollen.


Wenn das "Bild" dann getrocknet ist, dann zeichnet auf der Rückseite ein Segel nach euren Wünschen auf. Ob dreieckig oder viereckig ist egal.


Wenn ihr es ausgeschnitten habt, dann sieht das so aus:


Insgesamt braucht ihr pro Schiff drei Segel in unterschiedlichen Größen.


Wenn ihr das fertig habt, dann geht mit euren Kindern raus und sucht ein paar Stecken. Die werden dann der Mast. Hierfür schneidet ihr die Spitzen der Eierschachtel ab.


Das Loch sollte so groß sein, dass eure Stecken (in verschiedenen Mastgrößen) durch passen, aber trotzdem fest sind und nicht umfallen.


Jetzt schneidet ihr oben und unten in die Segel ein Loch und steckt sie auf die Stecken. Damit sie halten, einfach mit etwas Heißkleber nachhelfen. Auch die Stecken solltet ihr mit etwas Heißkleber festkleben. So bleibt alles schön fest.


Ich habe dann noch ein Fähnchen an die Mastenden geklebt und schon waren sie fertig. Meine Kinder haben auf die Segel noch Sticker geklebt, weil sie fanden, dass die Schiffe dann besser aussehen. Hier unser Ergebnis:



Das waren die Schiffe meiner großen. Die Kleine hat natürlich auch eigene Schiffe gebaut:



Farblich sehr abwechslungsreich...*grins*.

Für einen ersten Probelauf haben wir zwei der Schiffe auf dem Geburtstag meines Mannes "in See stechen" lassen.


Und mit im Gepäck hatten sie ganz viele Leckereien...


...die alle zum Naschen eingeladen haben.


Sie kamen wirklich sehr gut bei den Gästen an. Um so mehr habe ich mich auf den Kindergeburtstag gefreut. Was wohl die kleinen Gäste sagen würden? Hmmm....ich kann euch leider nicht sagen, was sie gesagt haben, denn ich habe doch glatt vergessen, die Schiffe auf den Tisch zu stellen! Als alle weg waren und wir im Wohnzimmer gesessen sind, viel mein Blick auf den Schrank, wo die Schiffe zur Sicherheit untergebracht waren. Na toll...aber der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt! Dann kommen sie eben da auf den Tisch.

Wie findet ihr den Basteltipp? Ich war davon mehr als begeistert. Einfach, aber effektiv.

Bis zum nächsten Basteltipp!

Donnerstag, 10. August 2017

Endlich in San Francisco

Endlich war es soweit: Ein weiteres Highlight unserer USA-Reise stand uns bevor: SAN FRANCISCO! Auch wenn sie den letzten Stop unserer Reise darstellte...auf diese Stadt hatten wir uns sehr gefreut! Schon alleine wegen der Golden Gate Bridge! In so vielen Filmen sieht man sie und schon dort wirkt sie unheimlich riesig und imposant. Und sie war auch unserer erstes Ziel. Na ja...zuerst haben wir ein Motel direkt am Flughafen bezogen, damit wir am Abflugtag nicht so früh aufstehen mussten, um den Mietwagen zurück zu geben. Wer weiß, wie der morgendliche Verkehr dort werden würde. 


Danach aber sind wir sofort los und haben uns erst einmal einen etwas abseits gelegenen Aussichtspunkt in einem Wohngebiet gesucht...ein Geheimtipp unseres Motels. (Ok...so abseits war es nicht, und es waren auch Touristen da...und ja, es gab diese typischen Touristentäfelchen mit Infos...ja, ich gebe zu, es war kein wirklicher Geheimtipp...oder alle waren in unserem Motel abgestiegen...) Und an diesem Tag hatten wir so etwas wie einen 6er im Lotto: Keine Wolke und kein Nebel weit und breit! Wir hatten 100%igen Ausblick auf die Brücke:


Donnerstag, 3. August 2017

Monatsrückblick Juli

Kann man das glauben? Der Juli ist schon wieder vorbei ?!?!?! Der ging doch erst los! Wenn man bedenkt, dass in einem halben Jahr schon wieder Weihnachten vorbei ist bekomme ich doch langsam Panik. Wo geht denn bitte die Zeit hin? Jetzt verstehe ich langsam meine Oma, die immer gejammert hat, dass die Zeit so schnell rennt.

Aber genug gejammert! Lasst uns zusammen auf den Monat Juli zurück blicken. Heute fange ich mal mit meinen Produkttests an, die ich mal wieder außerhalb vom Blog durchgeführt habe:


Feuchtes Toilettenpapier von Cottonelle - leider wird es schnell trocken, weil der Verschluss nicht richtig schließt.

Donnerstag, 27. Juli 2017

Makkaroni-Kuchen

Ja, ihr habt richtig gelesen: Heute gibt es ein herzhaftes Kuchenrezept. Dieses Rezept habe ich aus einem meiner Kochbücher aus der Reihe der "Zwergenstübchen". Die Rezepte darin sind immer so schön kinderleicht nach zu kochen und machen doch was her. Und in einem dieser Bücher eben habe ich neulich mal wieder gestöbert. Man will ja doch mal Abwechslung auf den Tisch bringen und da hole ich mir in diesen Büchern immer gerne Anregungen. Und als ich das Bild gesehen hatte dachte ich nur "BINGO!", denn es war alles dabei, was meine Kinder gerne essen: Nudeln, Tomaten und Käse.

Und die Zutaten haben sich auch sehr einfach und doch lecker gelesen:


  • 500g Makkaroni
  • 2 Stangen Lauch
  • 300g Tomaten
  • 2 Paprikaschoten (für die Optik wären grüne klasse, aber auch rote sind super)
  • 4 Eier
  • 1 Becher süße Sahne
  • 150g geriebener Hartkäse ( Parmesan )
  • Salz, Pfeffer und Majoran
Die Zubereitung ist auch sehr einfach. Kleinere Kinder können hiermit denke ich erste Kocherfahrungen machen. 

Donnerstag, 20. Juli 2017

Basteltipp: Jahreszeitenkränze

Heute habe ich mal einen Basteltipp für euch, der nicht unbedingt für Kleinkinder ist, sondern eher für uns Erwachsene. Na ja...eigentlich eher für beide. Ich hatte die Idee, die Heißklebepistole und die Utensilien, meine Kinder durften aussuchen, wo was hinkommt und sich kreativ verwirklichen. Bei was? Nun, da muss ich ein kleines bisschen weiter ausholen.

Wir haben letztes Jahr neue Lampen für unser Treppenhaus gekauft. Genauer gesagt vier Stück. Gut, das alleine ist jetzt nicht ganz so spektakulär. Gebe ich ja zu. Aber die Verpackung der Lampen war dafür um so interessanter. Es waren Ringe aus Styropor, die mich sofort in ihren Bann gezogen haben. Die musste ich unbedingt aufheben und was daraus basteln. Nur was? Das wusste ich sofort. Türkränze! Denn kurz vorher habe ich mich noch darüber geärgert, dass ich z.B. keinen Winterkranz habe...nur Weihnachtskränze. Aber die passen einfach im Januar nicht. Deswegen habe ich sofort meine Wasserfarben herausgesucht und die Kränze entsprechend den Jahreszeiten bemalt.



Das ganze erst mal trocknen lassen und dann die Accessoires für die verschiedenen Jahreszeiten heraussuchen. Begonnen habe ich mit dem Herbst.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Käsekuchen mal anders

Schon etwas länger ist es jetzt her, dass ich bei Aldi-Süd Silikonbackformen für ausgefallene Muffins entdeckt habe. Bisher war ich ja kein Freund von diesen Formen. Ich hatte schon mal welche, die aber so was von im hohen Bogen in den Müll geflogen sind, weil sie einfach nicht funktioniert haben, dass ich mir eigentlich geschworen hatte, nie wieder welche zu kaufen. Aber die, die ich da gefunden hatte waren soooooo schön! Blumen und Herzen. Die musste ich unbedingt haben! Gesagt gekauft und die Formen durften mit nach Hause. Dort lagen sie dann einige Zeit und haben auf ihren Einsatz gewartet.


Und der kam dann auch irgendwann. Genauer gesagt wollte ich mal wieder meine geliebten Käsekuchenmuffins backen und wollte ihnen das spezielle Etwas geben.



Donnerstag, 6. Juli 2017

Monatsrückblick Mai und Juni

Wie schon in meinem Urlaubsblogpost erwähnt gibt es heute einen doppelten Monatsrückblick. Ende Mai hatte ich einfach zu viel um die Ohren, um mich zu 100% einem Bericht zu widmen. Zum einen musste ich für die Hochzeit meiner besten Freundin backen, zum anderen stand der Umbau des Kinderzimmers meiner Großen an. Aber dazu erzähle ich euch gleich noch etwas. Zuerst einmal schaue ich mit euch auf die Berichte der letzten zwei Monate zurück:

Blätterteigdreiecke:



So lecker, obwohl eher spontan gekocht.

Reis-Leber-Auflauf:



Nicht jedermanns Geschmack, aber ich finde ihn unheimlich lecker!

Schnitzel mal anders:



Eine Kalorienbombe ohne Ende, aber dafür - sorry für den Ausdruck - SAULECKER!

Donnerstag, 29. Juni 2017

Barilla Pasta & Sauce Set

Eigentlich mag ich ja keine Fertiggerichte. Ich koche lieber mit frischen Zutaten. Aber ab und zu greife ich doch auch  mal zu fertiger Nudelsoße zurück. Beispielsweise, wenn den Kindern kurz vor dem Essen einfällt, dass ihnen die Soße, die ich gerade mache, nicht schmeckt, weil statt roter Paprika z.B. grüne Paprika drin sind oder weil ihnen  zwar letztes Mal die Pilze geschmeckt haben, dieses Mal aber das Ekligste überhaupt sind, das sie je gesehen oder gegessen haben. Ja, ich weiß, man sollte sich von den Kindern nicht alles diktieren lassen, aber manchmal geht es eben nicht anders und es gibt eine fertige Soße. Dabei greife ich schon immer gerne auf Markenware zurück, da mir diese Soßen einfach besser schmecken.

Auf kjero.com wurden jetzt vor kurzem Tester für die neuen Pasta & Sauce Sets von Barilla gesucht. Und da meine Kinder schon gerne die gelbe Packung mit den Spaghetti drin essen, dachte ich mir "warum nicht mal für Abwechslung sorgen?" und habe mich beworben. Und tatsächlich habe ich das erste Mal bei diesem Portal Glück gehabt und folgendes Testpaket erhalten:



Sieht ja so schon lecker aus, oder?

Sonntag, 25. Juni 2017

Gelierzucker von Dr. Oetker

Dank der Freundin Trendlounge konnte ich in den letzten Tagen meinen Marmeladenvorrat wieder gut auffüllen. Ich wurde nämlich ausgewählt, den Gelierzucker für Beeren und für Erdbeeren zu testen. Ich muss hier mal erwähnen, dass ich unheimlich gerne Marmelade koche. Allerdings nicht die 08/15-Standard-Version, sondern immer "etwas andere" Sorten. Da kommt schon mal ein Lambrusco mit rein oder die Wassermelone trifft Himbeeren. Aber auch Birnenschnaps habe ich schon mal verarbeitet.
Aus diesem Grund habe ich die Gelierzucker, die ich hier testen durfte, nie mit nach Hause genommen, denn sortenreine Marmeladen koche ich eigentlich sehr selten. Außerdem dachte ich immer, dass da irgendwelche Aromen drin sind, die die Erdbeeren oder Beeren aromatischer machen sollen. Deswegen habe ich mich gerne für den Test beworben, denn ich wollte unbedingt wissen, was daran so interessant und anders ist. Ich kann euch schon mal vorweg sagen: Es sind keine extra Aromastoffe mit enthalten! Es sind nur spezielle Mischungen von Zucker, Pektinen und Citronensäure, die genau auf die Frucht abgestimmt sind und so ein optimales Ergebnis liefern sollen. Ob das wohl geklappt hat? Darüber gleich mehr.

Hier erst einmal mein Testpaket:



Donnerstag, 22. Juni 2017

Mehr Pepp im Bad!

So ihr Lieben, heute schaue ich mit euch mal in ein Zimmer unserer Wohnung, das eigentlich nur meine Gäste sehen, wenn sie ein dringendes Bedürfnis haben...mein Gästeklo! Ich gebe zu, es ist nicht wirklich atemberaubend und spektakulär. Ein Klo eben. Gerade mal so groß, dass ein kleines Waschbecken und eine Toilette rein passen. Mehr nicht. Es erfüllt also seinen Zweck. Aber trotzdem möchte man (oder eher Frau), dass das Gästeklo wenigstens ein bisschen stylisch oder zumindest vorzeigbar ist. Wie ihr gleich auf den Bildern seht, haben wir schwarz-weiße Bodenfliesen. Der Rest ist weiß gestrichen bzw. gefliest. An einer Wand habe ich ein Wandtattoo mit Orchideen in lila und weiß. Bisher war der Toilettensitz dazu in schlichtem - und sehr langweiligem - weiß gehalten. Was soll man da schon spektakuläres nehmen, ohne dass es unruhig wird? Das typische Meeresmotiv? Oder die Muscheln in der durchsichtigen Kunststoffbrille? Das war mir bisher alles nicht passend. 

Vor kurzem aber habe ich auf dem Blog "Produkttests von uns für Euch" einen Aufruf gesehen, dass Produkttester für die Firma Calmwaters gesucht werden. Diese Firma stellt WC-Sitze mit richtig tollen Motiven her. Auf der Internetseite www.calmwaters.de findet man eine wirklich große Auswahl an Produkten für jedes Bad. Es gibt WC-Sitze, Waschbecken aber auch Badewannen, usw. Hier und auf den Social-Media-Kanälen findet man außerdem noch tolle Ideen und Inspirationen für das eigene Bad.

Bei der Auswahl der Motive waren richtig tolle WC-Sitze dabei. Ich habe zum einen nach persönlichem Gefallen, aber auch nach dem Look meines WCs die Bewerbung für das Motiv "Fighting" abgeschickt. Und tatsächlich! Ein paar Tage später habe ich die E-Mail erhalten, dass ich dabei bin. Und schon 4 Tage später war er da...mein neuer WC-Sitz:



Mittwoch, 31. Mai 2017

URLAUB!!!

Hallo ihr Lieben!




Eigentlich sollte ich ja gerade den Monatsrückblick für den Monat Mai schreiben. Allerdings heiratet am Wochenende meine beste Freundin und ich habe ihr zwei Torten versprochen, die ich ab heute vorbereiten muss/kann/darf. Nebenbei "darf" ich ja auch noch arbeiten gehen und muss die Wohnung auf einen bevorstehenden Umbau vorbereiten. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich schaffe den Monatsrückblick diesen Monat einfach nicht. Und die nächsten zwei Wochen nehme ich mir eine kleine Auszeit. Meine Kinder haben Ferien und die Zeit möchte ich lieber mit ihnen verbringen  und genießen, als mich stundenlang vor den Computer zu setzen. Ich denke, das versteht ihr. Ihr könnt mir ja über Instagram folgen...da gibt´s dann auch Infos zum Umbau ;)

Ich werde dann einfach Ende Juni mal wieder einen kombinierten Monatsrückblick auf Mai/Juni für euch vorbereiten. 

In diesem Sinne: Schöne Pfingsten (und evtl. Pfingstferien) und wir lesen dann in drei Wochen wieder voneinander.

Bis dahin alles Liebe!

Mittwoch, 24. Mai 2017

Blätterteigdreiecke

Was macht man, wenn man mehrere Packungen Blätterteig geschenkt bekommt, aber keinen Plan hat, was man damit machen soll? Genau! Einfrieren. Und vergessen...aber wie ihr mich kennt, ist das jetzt nicht der ganze Bericht. Das wäre doch etwas langweilig und kurz.

Aber es stimmt...ich habe den Blätterteig erst mal vergessen. Dann kam der Sonntag, an dem ich eigentlich etwas ganz anderes kochen wollte. Aber leider war die Hauptzutat - ein wirklich sehr schönes Stück Lachs - trotz Vakuumverpackung verdorben...jetzt musste ich natürlich schnell umdenken. Was mach ich denn jetzt zum Salat und den Champignons? Also erst mal ab in den Keller, die Gefriertruhe auf den Kopf stellen. Und dabei habe ich dann den Blätterteig wieder gefunden. Mal schnell den Kopf schief legen...ja...ich habe ein paar schöne Zutaten im Kühlschrank, die ich nutzen könnte.

Die ersten Zutaten waren für uns Erwachsene und ich habe eine Füllung hergestellt aus gekochtem Schinken, Champignons, Frischkäse, Ei und geriebenem Käse.




Donnerstag, 18. Mai 2017

Reis-Leber-Auflauf

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Leber! War es früher die Leber im Grillhähnchen, die ich mir mit meinem Bruder und meinem Papa teilen musste, so ist es heute Leber in allen Varianten. Sobald ich mal ein neues Rezept sehe, muss ich es auch schon ausprobieren. Ich mag den Geschmack einfach sehr gerne. 

Neulich gab es dann mal eine Packung Gänseleber im Angebot und ich musste einfach zuschlagen. Aber ich wollte damit nicht wieder das gleiche "wie immer" kochen, sondern mal was neues ausprobieren. Also habe ich meine Kochbücher gewälzt und mich auf die Suche gemacht. Und tatsächlich bin ich auf ein Rezept gestoßen, das ich bis dahin irgendwie nie beachtet hatte:

Reis-Leber-Auflauf.

Ich mag Reis, ich mag Leber und ich mag Aufläufe. Perfekt für mich! Und die Zutaten waren richtig überschaubar:



Donnerstag, 11. Mai 2017

Schnitzel mal anders

Alle, die jetzt gerade Diät machen, die sollten sich diesen Beitrag vielleicht lieber speichern und später lesen. Es könnte nämlich sein, dass es eure Diät kontraproduktiv unterstützt...und nein, es ist kein Kuchen- oder Tortenrezept, sondern mal eine Hauptspeise! Wollt ihr mal nen Blick riskieren? Ja? Ok, hier mal ein kleiner Vorgeschmack:



Na? Könnt ihr erahnen, was es ist? Nein? Na dann werde ich euch mal etwas mehr darüber erzählen.

Das Rezept habe ich von meiner Schwiegermami, die wiederum hat es von einer sehr guten Freundin. In meiner Familie ist es normal, wenn mal 6 oder mehr Menschen mit am Tisch sitzen. Da muss man als Koch natürlich ein Rezept wählen, das wenig Arbeit macht, unkompliziert ist, allen schmeckt und alle satt macht. Genau so ein Rezept stelle ich euch heute vor. Wie gesagt: Nicht gerade freundlich für die Figur, aber ab und zu gerne mal erlaubt.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Rhabarber mal anders

Jetzt geht sie wieder los: Die Rhabarberzeit! Ich freue mich jedes Jahr aufs neue, wenn im Garten der Rhabarber anfängt auszutreiben ... dann sind die leckeren Kuchen immer nicht mehr ganz so weit weg. Es sei denn, man hat eine zickige Rhabarberpflanze, die beschlossen hat, von Jahr zu Jahr weniger wachsen zu lassen. Dann kann man sich das mit dem Kuchen irgendwie abschminken. Rettungsmaßnahmen sind zwar in Planung, aber bis es soweit ist, muss ich mich mit einer immer kleineren Ernte begnügen.




Aber was macht man damit? Einfrieren und sammeln? Ist ja auch blöd. Also habe ich mich mal im großen weiten Internet umgesehen und bin auf ein herzhaftes Rhabarberrezept gestoßen....ja, genau! Herzhaft! Genauer gesagt:


Schweinemedaillons mit Rhabarber.

Montag, 1. Mai 2017

Monatsrückblick April

Endlich ist er vorbei, dieser komische Monat! Was war das für ein Wetter-auf-und-ab! Heute rennt man im T-Shirt rum, morgen kannst du die Schneeschaufel raus holen und den Holzofen anschüren. Und das alle paar Tage! Hattet ihr auch nochmal Schnee? Wir ganze zweimal! Ich dachte zwischendurch, dass mich meine Kinder nochmal in den April schicken wollen, weil sie plötzlich vor mir standen und ganz begeistert waren, weil es schneit. Verdrehte Welt, oder?



Aber genug gejammert. Der Mai soll ja endlich besser werden. Wollen wir es hoffen!

Donnerstag, 27. April 2017

Zurück ins Mittelalter in Sacramento

Na? Habe ich euch mit dem letzten Bericht auf die Folter gespannt? Ja? Das war meine Absicht! Wie schon beim letzten Mal geschrieben, hatten wir ja einen Tag extra und den wollten wir spontan in Sacramento verbringen. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, für was Sacramento eigentlich berühmt ist, oder? 
Schämt euch nicht, wir wussten auch nicht so wirklich viel. Außer, dass es die Hauptstadt von Kalifornien ist, wussten wir eigentlich gar nichts. Dann aber haben wir im Motel ein paar Flyer liegen sehen. Unter anderem wurde da für "Old Sacramento" geworben. Eine Stadt wie im wilden Westen mit Veranstaltungen das ganze Jahr. Und wir hatten Glück: An diesem Wochenende waren die "Gold Rush Days". Es wurde mit historischen Aufführungen, Wild-West-Schießduellen und einer lebendigen Geschichtsstätte geworben. Das klang super interessant. Vor allem, weil ich aus Deutschland bereits Mittelalterfeste kenne, war ich sehr gespannt, wie das denn hier ablaufen würde. Also haben wir erst mal die Landkarte heraus gesucht, um zu kucken, wo das denn war. Und wir hatten mehr Glück als Verstand: Der Ort lag nur 15 Gehminuten von unserem Motel weg! Also nichts wie Foto und Geldbeutel geschnappt und los gings!



Donnerstag, 20. April 2017

Nusskuchen - oder 5-Minuten-Kuchen

Heute habe ich mal ein Rezept für euch, das geht mega schnell. Genauer gesagt braucht ihr keine 5 Minuten und der Teig ist fertig! Allerdings müssen jetzt alle Nussallergiker aufhören zu lesen. Denn der Kuchen strotzt nur so vor Nüssen! 

Was ihr alles braucht? Das seht ihr hier auf dem Bild:



Ihr seht, dass es nur wenige Zutaten sind. Zusätzlich zu den angezeigten Zutaten habe ich noch rosa Lebensmittelfarbe verwendet...dreimal dürft ihr raten, wer mit mir zusammen gebacken hat...*grins*.

Die Herstellung ist denkbar einfach: Einfach alle Zutaten gut verrühren und in eine gut gefettete Kastenform füllen. Fertig!